Die Freie Waldorfschule Benefeld erhielt erneut die nationale und internationale Auszeichnung als Umweltschule.

Die Auszeichnungen wurden den Schulen am 26.09.2019 im Rahmen eines Festaktes im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf im Beisein von Kultusminister Grant Hendrik Tonne feierlich überreicht.

Bereits seit 2008 nimmt die Freie Waldorfschule Benefeld erfolgreich an dem Projekt teil. Schwerpunkte der diesjährigen Teilnahme lagen in den Themenbereichen Wasser und Biodiversität.

Im Themenbereich Wasser wurde in verschiedenen Altersstufen gearbeitet. So erkundete die 4. Klasse die Bäche in der Umgebung. Die 4. Und 5. Klasse untersuchten während ihrer Klassenfahrt das Wattenmeer. Die 10. Klasse erforschte, zusammen mit der Projektkoordinatorin Myrtis Ehrernstein, ein Woche lang auf dem Zweimastsegler Petrine die Ostsee. Alte Expeditionstraditionen aufgreifend wurden neben den Vermessungsarbeiten mit dem Sextanten zur Schiffsstandortbestimmung und Kartierung von Küstenlinien auch Wetteraufzeichnungen und Naturbeobachtungen an Land, in der Luft und im Wasser durchgeführt. Die 12. Klasse kümmerte sich um die Geländepflege am Schulteich.

Die Winterepoche des Gartenbauunterrichts widmete sich der Erhaltung alter Apfelbaumsorten und leistete damit einen Beitrag zur Biodiversität.  Hierfür erlernten die Schüler drei Wochen lang das Veredeln der Bäume. Zum Abschluss durfte sich jeder Schüler drei Edelreiser aus etwa 15 unterschiedlichen historischen Apfelsorten aussuchen, um sie zu veredeln. Nachdem die Bäume noch zwei Jahre im Schulgarten gepflegt werden, dürfen die Schüler am Ende ihrer Schulzeit ihre Bäume mitnehmen.

Die besondere internationale Auszeichnung erhielt die Waldorfschule für ihre Kooperation mit Partnerschulen im Ausland. Im Rahmen des „WOW-Days“ (Waldorf One World) arbeiteten die Schüler, und sammeln so Spenden für die Partnerschulen. So unterstützt die Schule seit 2014 eine Schule in Peru, damit die Schule für gesundes Schulessen sorgen kann. In Haiti leisteten die Spenden einen Beitrag zum Wiederaufbau ein vom Hurricane zerstörten Schule.

Auf dem gelungenen Markt der Möglichkeiten im Rahmen der Auszeichnungsveranstaltung präsentierte die Waldorfschule ihre Projekte, und konnte gleichzeitig in regen Austausch mit den anderen Umweltschulen treten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok

Intern