WICHTIGER HINWEIS!!!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Schülerinnen und Schüler,

aus aktuellem Anlass findet auf Weisung der Landesregierung kein Unterrichtsbetrieb statt. Mit Wirkung vom 16.03.2020 wurde der Unterrichtsbetrieb vorerst untersagt. Einhergehend mit Weisung, finden ebenfalls keinerlei Veranstaltungen an unserer Schule statt!

Das Schreiben des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung können Sie sich über den nachfolgenden Link herunterladen: DOWNLOAD  

NOTBETREUUNG: Ausgenommen von dieser fachlichen Weisung ist die Notbetreuung in kleinen Gruppen an öffentlichen allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen, Schulen in freier Trägerschaft einschließlich der Internate sowie an Schulen für andere als ärztliche Heilberufe und ähnliche Berufsausbildungsstätten, Tagesbildungsstätten und Landesbildungszentren für die Schuljahrgänge 1 bis 8 in der Zeit von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr. Über diesen Zeitraum hinaus kann eine zeitlich erweiterte Notbetreuung an Ganztagsschulen stattfinden. Die Notbetreuung ist auf das notwendige Maß zu begrenzen. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Erziehungsberechtigte in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,
  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzugund vergleichbare Bereiche.

AUFNAHMEGESPRÄCHE: Die Aufnahmegespräche für die kommende Erste Klasse werden trotz Unterrichtsschließung wie vereinbart stattfinden!

Was genau könnten Widerstandskraft und eine positive, gesunde Lebenseinstellung mit einem Kunstkurs in der Schule zu tun haben? Genau um diese Themen ging es beim vergangen Workshop-Wochenende an der Freien Waldorfschule Benefeld.

Wie jedes Jahr waren Eltern und Gäste eingeladen einmal hinter die Kulissen der Waldorfpädagogik zu schauen, welche sich auch nach 100 Jahren Existenz noch klar von der Reformpädagogik unterscheidet. Und das, obgleich die Forschung bereits herausgefunden hat, dass kreatives und künstlerisches Tun die Lernfähigkeit und Gesundheit des Menschen fördert.

Auftakt zum diesjährigen "pädagogischen Wochenende" bildete ein Vortrag der Hamburger Heilpraktikerin Celia Schönstedt zum Thema Resilienz. Diese psychische Widerstandskraft, die es uns ermöglicht alle Krisen des Lebens zu meistern und aus ihnen nicht nur zu lernen, sondern vielleicht sogar an ihnen zu wachsen ist gar nicht so leicht zu ergreifen. Dennoch scheint es völlig klar, dass begeisterungsfähige, selbstbewusste und positiv denkende Menschen anders mit den Herausforderungen umgehen. Studien zeigen, dass Kinder, die bereits positiv motiviert werden, sich positivem Stress - im Sinne von Herausforderungen - stellen und die Dinge für sich begreifen möchten, auch im Erwachsenenalter resilienter sind. Krisen gehören zum Leben dazu, doch diese anzunehmen ist die Kunst.

Sich mit Menschen oder Aufgaben verbinden zu können ist in einer schnelllebigen Gesellschaft gar nicht so einfach. Vertrauen in die Dinge und in sich selbst zu entwickeln erst recht nicht. Die gute Nachricht ist, dass es nie zu spät ist, seine Resilienz aufzubauen. Zum Beispiel mit einer lebensbejahenden Haltung und mit Mut zu neuen Aufgaben... Und so brachten auch die Gäste der Waldorfschule genügend Mut und Neugierde auf, sich als Erwachsene noch einmal in die Klassenräume zu begeben und dort künstlerisch tätig zu werden. Auch in den naturwissenschaftlichen oder fremdsprachigen Fächern wohlgemerkt. Und so erwarben die Teilnehmer *innen nicht nur Kenntnisse im kreativen, sondern auch im sachlichen Bereich. Immer mit den erklärenden Worten zur Pädagogik durch die Dozenten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Intern